Le R.O.I. c’est nous.

OMG PREVIEW 2016 SUMMARY

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung:

Von 18 befragten Agenturen erwarten 14 eine stabile bis positive Entwicklung, nur 4 blicken etwas negativer nach 2016. Das ist insgesamt  recht positiv vor dem Hintergrund eines Befragungszeitpunktes nach zwei negativen Börsenquartalen in Folge, reduzierter Wachstumserwartungen der Wirtschaftsinstitute, Problemen in den BRIC Staaten, der Ukraine Krise. Die Erwartung der Agenturen geht aber einher mit der Interpretaion der wirtschaftlichen Fundamental-Daten, wie sie an den Börsen erfolgt. Positiv gesehen werden die gute Arbeitsmarktlage, eine nachhaltig gute Entwicklung des privaten Konsums, eine sich stabilisierende Eurozone, auch ein solide wachsender US-Markt.

WERBEMARKT 2015 UND 2016

Für 2015 wie auch für 2016 erwarten 78% der Agenturen gegenüber dem jeweiligen Vorjahr gleichbleibende bis steigende Nettowerbeinvestitionen. Dabei wird 2015 heute wesentlich positiver gesehen als noch vor einem Jahr erwartet.

ENTWICKLUNG NACH GATTUNGEN

Der Trend hin zu audiovisuellen und digitalen Medien treibt auch den Markt 2016. Die gilt für alle Dimensionen wie Mediennutzung, Werbespendings, Wahrnehmung und  Werbewirkung.

Dabei werden die Wachstumsaussichten für TV nicht mehr ganz so euphorisch gesehen: Für 2015 erwarten noch 98% der Agenturen steigende Umsätze, für 2016 nur  50%. Die Nutzung im linearen TV wird von 2/3 der Agenturen für die nächsten  5 Jahre als abnehmend erwartet zugunsten digitaler Ausspielungen.

Die höchsten Wachstumserwartungen werden bei den Medien Online und auch OoH erwartet.

Print verliert weiter in der Nutzung wie folglich bei den Werbeinvestitionen, aber nicht wenn Zeitschriften und Zeitungen als e-Paper ausgeliefert werden.

ENTWICKLUNG NACH BRANCHEN

Nahezu alle Agenturen sind sich über steigende Werbeinvestitionen bei e-Commerce und Online-Dienstleistungen einig (94%), gefolgt von Pharma (61%) und Telekommunikation / Mobile (50%). Sinkende Spendings werden für Haarpflege und Kaufhäuser erwartet.

WERBEFORMEN UND CONTENT MARKETING

Weiter zunehmen wird die Bedeutung der digitalen Werbeformen im Netz, OoH, Social Media, Video Ads, Native Advertising und Owned Media.

Bereits heute nutzen 62 % der Kunden Social Media, 43 % Mobile- und 40% Raltime Advertising, so die Angaben der Agenturen.

Content Marketing ist für 38 % der Agenturkunden ein fester Bestandteil im Marketing-Mix, 90% der Agenturen glauben, daß Content Marketing an Bedeutung zunimmt.

KUNDENZIELE "MESSEN UND WIEGEN"

Bei den Kommmunikationszielen der Kunden gewinnt Abverkauf (56%) klar an Bedeutung vor Image (44%) Das war vor einem Jahr noch anders.

Gegenüber den klassischen Leistungsfaktoren und Preis/-Leistungsdimensionen (TKP) nehmen alle KPI orientierten Leistungsfaktoren zu, allen voran die Generierung von Leads und Conversions, im Fokus steht ROI.

Aber: Im Hinblick auf die AG.MA und andere Erhebungen ist festzustellen, daß für eine Mehrheit von 84 % der Agenturen eine „allübergreifende Konvergenzwährung“ wichtig ist.

DAS AGENTURGESCHÄFT

2015 ist ein positives Jahr: jede zweite Agentur erwartet steigende Umsätze, jede Dritte gleichbleibende. 2016 wird noch optimistischer gesehen: steigende Umsätze erwarten 78 % der Agenturen.

Im Hinblick auf die Trends in Richtung Technology, Komplexität und Content, sagen 90 % der Agenturen, daß der Dienstleistungs- und Beratungsaufwand zugenommen hat.

Heute arbeiten 2/3 aller Agenturmitarbeiter im Bereich Planung und Beratung und 67 % der Agenturen wollen hier weiter Personal aufstocken. (zum Vergleich: im Einkauf sind 14 % der Mitarbeiter beschäftigt). Weitere Neueinstellungen sind in den Bereichen Technology (von 78% der Agenturen), Research (72%) und Content/Kreation (38%) geplant.

Bedingt durch Wachstum und Fluktuation kommen pro Jahr 10-15 % neue Mitarbeiter in eine Agentur, davon 60 % Berufseinsteiger. Kein Wunder, daß das Thema Aus- und Weiterbildung bei nahezu allen Agenturen immer wichtiger wird. 78 % der Agenturen bieten Ausbildungsplätze und Praktikantenstellen an

 

Ergebnisse OMG Preview 2016